close
loading
header

Aktuell

Die Ziegenhaltung in Oberösterreich zeigt in den letzten Jahren eine enorme Entwicklung. In unserem Bundesland werden derzeit rund 29.000 Ziegen gehalten. Dies sind 30 Prozent des gesamten Ziegenbesta ...
mehr >>>
Die GenussKrone wird alle zwei Jahre vergeben. Ziel ist es, die besten bäuerlichen Produkte zu finden und auszuzeichnen. In Niederösterreich konnten heuer ganze 51 bäuerliche Betriebe mit 68 Produkte ...
mehr >>>
Die 18 bäuerlichen Landessieger konnten sich auch als Finalisten für die GenussKrone Österreich qualifizieren. Aus ganz Österreich haben sich 340 Betriebe mit 403 Produkten für die GenussKrone Österre ...
mehr >>>
10. Juni, von 10 bis 17 Uhr im Steiermarkhof in Graz. Wer kennt sie nicht, die Bauernkrapfen, Apfelkrapfen, Stanglkrapfen, Tauchmodelkrapfen, Schneeballen, Weinstrauben, Heiligengeistkrapfen oder geb ...
mehr >>>
Die GenussKrone Österreich ist die höchste Auszeichnung, die ein heimischer Direktvermarktungsbetrieb für seine bäuerlichen Produkte erhalten kann. Sie wird alle zwei Jahre an die besten Direktvermark ...
mehr >>>
„Prämierungen sind eine wichtige Maßnahme zur Qualitätssicherung und Produktentwicklung. Qualität und Innovation stehen für die unabhängige Fachjury im Vordergrund. Alle nominierten Produkte werden be ...
mehr >>>
Vielfalt an preisgekrönten, veredelten Produkten. 16 Vorarlberger Betriebe hatten sich im Vorfeld durch sehr gute Platzierungen bei Prämierungen in Vorarlberg oder österreichweiten Prämierungen für di ...
mehr >>>
Volles Aroma dank Sonnenschein. Die trockene, warme Witterung des heurigen Frühjahrs hat dazu geführt, dass die Erdbeerpflanzen besonders gesund und die Früchte besonders aromatisch sind. Somit steht ...
mehr >>>
Erdbeeren zählen in Österreich zu den beliebtesten Früchten. Statistisch gesehen werden jährlich rund 3 kg pro Kopf von den Österreichern verzehrt. Die Erdbeere gehört zu den kalorienärmsten Obstarten ...
mehr >>>
Mit 3. April änderte sich die Witterung allerdings schlagartig und wir erlebten in Folge den wärmsten April seit dem Jahr 1800. Mit Hilfe von Folien, Vliesen und der extrem wichtigen Beregnung wuchs d ...
mehr >>>
Im März 2018 wurden die Proben von einer fachkundigen, unabhängigen Fachjury – bestehend aus einer Gruppe von ausgebildeten Sensorikern, Fleischtechnologen, Beratern und Praktikern unter der Leitung v ...
mehr >>>
Beim Erdbeer-Kauf auf Herkunft achten. Vielfach werden bereits jetzt entlang der Durchzugsstraßen von Händlern auf Ständen Ananas-Erdbeeren zum Kauf angeboten, die teilweise durch irreführende Angaben ...
mehr >>>
Genusskrone für Direktvermarkter 600 Bauern in Salzburg produzieren Lebensmittel und verkaufen sie ab Hof oder auf verschiedenen Märkten. Hohe Produktionsstandards, Tierwohl und absolute Hygiene sind ...
mehr >>>
Knackig frisch mit dem roten Randerl. "Der Grazer Krauthäuptel ist in knackiger Frische wieder da", freut sich Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein. Zum heurigen Saisonstart feie ...
mehr >>>
„Die Witterung der letzten drei Wochen mit viel Wärme und ausreichender Bodenfeuchtigkeit bewirkt 2018 einen leicht verzögerten, aber raschen Erntestart der beliebten Spargelstangen“, erläutert Karl G ...
mehr >>>
Am 21. März hielt der Verein vom Ländle Bur seine Jahreshauptversammlung im Café „luag ahe“ in Dünserberg ab. Obmann Martin Winder konnte rund 30 Vereinsmitglieder und Gäste begrüßen, darunter B ...
mehr >>>
Krönung: Landessieger 2018 und zwei Superstars „Ein Landessieg sowie der Titel ´Saftproduzent des Jahres´ beziehungsweise ´Mostproduzent des Jahres´ krönt die Top-Produkte der steirischen Obstveredler ...
mehr >>>
„Die Qualität der eingereichten Edelbrände liegt heuer mit 24 % der zuerkannten Goldmedaillen wieder auf einem hohen Niveau“, zeigten sich Landesrätin Verena Dunst und Präsident Franz Stefan Hautzinge ...
mehr >>>
 Die Bildungsangebote der Landwirtschaftskammer NÖ, LFI NÖ und der landwirtschaftlichen Schulen wurden im vorliegenden Bildungsprogramm speziell für DirektvermarkterInnen, Buschenschänk ...
mehr >>>

Immer mehr Bauern produzieren Lebensmittel direkt am Hof

08.03.2017

Die Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln steigt und die Erfolge am Markt sind auch die Ursache dafür, dass immer mehr Bäuerinnen und Bauern in den Erwerbszweig der Direktvermarktung einsteigen: Waren im Jahr 2015 in Oberösterreich 2.086 bäuerliche Betriebe als Direktvermarkter erfasst, so sind es derzeit 2.211. Das bedeutet in den letzten zwei Jahren eine Zunahme der Anbieter um 125 Betriebe oder um sechs Prozent.

Bild Aktuelles

„Zu wissen, was man isst, und wer es erzeugt wird für immer mehr Menschen wichtiger. Wenn Bäuerinnen und Bauern nachvollziehbar erzeugen, verarbeiten und vermarkten, dann kommt ihnen das Vertrauen der Konsumenten entgegen. Die Nachfrage nach Genuss- und Lebensmitteln direkt vom Bauernhof ist noch immer höher als das Angebot, weil die Zeit für Vermarktung und Verarbeitung neben der Produktion der Rohstoffe der begrenzende Faktor auf den Bauernhöfen ist. Es gibt also noch Potenzial für Betriebe, die in der Direktvermarktung ihre Marktnische finden wollen“, ist Karl Grabmayr, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer OÖ, überzeugt.

Fast die Hälfte der bäuerlichen Direktvermarkter bieten den Kunden Fleisch, Fleischprodukte und Geflügel an, es sind 1.222. Gefolgt von den Produktgruppen Most, Wein und Edelbrände Milch und Milchprodukte, Eier, Säfte, Obst und Marmeladen, Betrieben mit Gemüse und Pilzen. Die meisten Direktvermarkter bieten ein vielfältiges Produktangebot. In den letzten fünf Jahren ist das Produktangebot in den Bereichen Fleisch, Geflügel, Eier, Getreide und Teigwaren, alkoholfreie Getränke und bei Obst, Früchten und Marmeladen überdurchschnittlich gestiegen.

"Gutes vom Bauernhof" – die Profis unter den Direktvermarktern
Das Qualitätsprogramm "Gutes vom Bauernhof", eine Marke der Landwirtschaftskammer Österreich, steht für bäuerliche Lebensmittelproduktion auf höchstem Niveau. In Oberösterreich sind derzeit 350 Betriebe mit diesem Markenzeichen ausgezeichnet, österreichweit sind es 1.647 Betriebe. Mit dieser Marke sollen die Profis unter den Direktvermarktern unterstützt werden und den Konsumenten Qualität und Erlebnis geboten werden.

Die Betriebe unterliegen einer externen Kontrolle. Im Internet sind diese Betriebe unter www.gutesvombauernhof.at zu finden, die Angebotspalette, Öffnungszeiten und Prämierungserfolge der einzelnen Betriebe werden dort genau angeführt. „Wir als Landwirtschaftskammer schätzen das steigende Bewusstsein der Konsumentengruppe, der Herkunft, Qualität und Saisonalität beim Einkauf wichtig ist. Deswegen ist es unser Anliegen, diesen Konsumenten möglichst hochwertige Lebensmittel anzubieten“, so Grabmayr.

Kunden aus allen Altersgruppen
Marktumfragen und Erhebungen ergeben, dass die Kunden der Direktvermarkter aus allen Altersgruppen kommen. Die Käufer schätzen den direkten Kontakt, die handwerklich verarbeiteten Produkte ohne Zusatzstoffe, das Erlebnis beim Einkauf am Hof oder am Bauernmarkt und das saisonale Angebot. Zielgruppen sind vor allem Ernährungsbewusste, Umweltbewusste, Traditionsbewusste und junge Familien mit Kindern.

Meist gibt es mehrere Vertriebswege
In der Regel haben die Direktvermarkter mehrere Vertriebswege. 80 Prozent vermarkten ab Hof, an zweiter Stelle steht die Zustellung mit 25 Prozent und der Bauernmarkt ist mit 18 Prozent die dritthäufigste Vermarktungsform. Weitere Vermarktungsformen sind der Hofladen, der Bauernladen, die Bauernecke, die Belieferung des Einzelhandels, auch die Belieferung an die Gastronomie und der Versand. Zehn Prozent der Betriebe erhalten ihre Bestellungen bereits über das Internet. Die rund 60 Bauernmärkte in Oberösterreich sind unter www.gutesvombauernhof.at/Oberösterreich/Märkte zu finden und diese sind auf alle Bezirke verteilt.

Fotocredit: LK OOE

AutorIn: Mag. Elisabeth Frei-Ollmann, LK OOE
Passwort vergessen?