close
loading
header

Aktuell

All jene die bei der Qualität ihres Essens auf Nummer sicher gehen wollen, finden Orientierungshilfe bei den Qualitätsprogrammen "Gutes vom Bauernhof" und Top-Heuriger. Eine gute Jause ...
mehr >>>
Im Rahmen der „GenussKrone Roadshow“ Bundesländertour werden heuer erstmals „Best of GenussKrone“- Betriebe der letzten 10 Jahre sowie ihre Köstlichkeiten vorgestellt. Besucherinnen und Besucher haben ...
mehr >>>
Fruchtauswahl: nur die Besten kommen in den Topf Die beste Voraussetzung für eine gelungene Erdbeermarmelade sind frisch geerntete Erdbeeren vom Erdbeerbauern aus der Region. Adressen sind unter www.g ...
mehr >>>
Experte: Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung "Milchprodukte sind ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung. Besonders der Kalziumgehalt spielt eine bedeutende Rolle. Ohne Milchk ...
mehr >>>
Erdbeeren zählen in Österreich zu den beliebtesten Früchten. Statistisch betrachtet werden jährlich ca. 4 kg pro Kopf von den Österreichern gegessen. Rund 40% aller Beerenfrüchte, die im Lebensmittelh ...
mehr >>>
Gemüseanbau in Oberösterreich ist auf hohem Niveau Der erwerbsmäßige landwirtschaftliche und gärtnerische Gemüseanbau wird in Oberösterreich von 170 Betrieben auf einer Gesamtfläche von 1.675 ha (ink ...
mehr >>>
Von diesem Käse kann man sich eine Scheibe abschneiden! Die besten Produkte und Betriebe wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Landesverbandes bäuerlicher Direktvermarkter Kärnten am Montag, ...
mehr >>>
Beliebtes Trendgemüse Bis ins 17. Jahrhundert war nur der Grünspargel bekannt und als Gemüse in Klöstern und an Fürstenhöfen geschätzt. Erst am Ende des 19. Jahrhunderts kam der in Erdwällen herangezo ...
mehr >>>
Einen Überblick über interessante kulinarische Veranstaltungen gibt der Veranstaltungskalender „Kulinarische Veranstaltungen 2017“. Dieser weist auf kulinarische Highlights im Jahresverlauf in den neu ...
mehr >>>
Regional schmeckt genial Die Landjugend Österreich plant bundesweit eine „Daheim kauf ich ein-Tour“. Auch die Landjugend Burgenland wird sich an dieser Aktion beteiligen. Im Rahmen der Tour werden im ...
mehr >>>
Urlaub am Bauernhof: eine Urlaubsform, die im Trend liegt Urlaub am Bauernhof ist nach wie vor eine trendige Urlaubsform, weil Regionalität, Natur, Authentizität und Ursprünglichkeit bei den Gästen ho ...
mehr >>>
Wildkräuter trumpfen mit besonderen inneren Werten auf Alle Wildkräuter enthalten wertvolle sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Je nach Art zeichnet sich das entsprechende Wil ...
mehr >>>
Traditionelle und innovative Absatzschienen werden beleuchtet Beschrieben werden sechs sehr unterschiedliche marktähnliche Initiativen beziehungsweise Personen, wie etwa der Essig-Pepi aus Seibersdorf ...
mehr >>>
Über 50 Mitglieder und Gäste konnte Obmann Martin Winder am 28. März im BSBZ in Hohenems zur Jahreshauptversammlung des Vereins vom Ländle Bur begrüßen. Nach den Berichten und dem Rückblick wurde Obma ...
mehr >>>
Im Rahmen der Generalversammlung des Landesverbandes für bäuerliche Direktvermarkter Niederösterreich wurden drei weitere Direktvermarkter in diesen Kreis der Besten aufgenommen. Überreicht wurden di ...
mehr >>>

Kurz, Schultes: „Gut zu wissen“- Botschafterinnen und - Botschafter ernannt

13.03.2017

Köchin, Schauspieler, Fleischermeister und Gastro- Unternehmer ausgezeichnet.

Bild Aktuelles

Sebastian Kurz, Bundesminister für Europa, Integration und Äußeres, und Hermann Schultes, Präsident der LK Österreich haben folgende Persönlichkeiten zu „Gut zu Wissen“-Botschafterinnen und -Botschafter ernannt:

  • Sarah Wiener, Köchin
  • Josef Donhauser, Unternehmer Gastronomiegruppe DoN
  • Serge Falck, Schauspieler & Kabarettist
  • Mag.(FH) Andreas Kabela MBA, SV Österreich
  • Adi Matzek, Doppel-Grillweltmeister


Die Moderation der Veranstaltung im Außenamt lag in den Händen von Barbara van Melle, über „Erfolg = Qualität und Herkunft“ sprach dabei der Präsident des Weinbauverbandes, Johannes Schmuckenschlager.

Kurz: Qualität ist Österreich und Österreich isst Qualität
Sebastian Kurz hob den hohen Stellenwert der heimischen Land- und Ernährungswirtschaft für den österreichischen Exporterfolg hervor: „Österreich ist ein tolles Land und das macht es mir leicht, es nach außen zu vertreten: Unser Land hat ein hohes Ansehen im Ausland, welches ganz wesentlich von den Spezialitäten unserer Agrar- und Ernährungswirtschaft mitgeprägt wird. Die Herkunft Österreich gibt den Kunden Sicherheit und schafft Vertrauen. Das muss auch daheim gelten: Herkunft schafft Vertrauen. Qualität ist Österreich und Österreich isst Qualität. Die Zeit von ‚viel’ ist bereits vorbei, heute geht es um gut und ehrlich. Und deshalb wurden heute erstmals solche Persönlichkeiten zu ‚Gut zu wissen’-Botschafterinnen und -Botschaftern ernannt, die sowohl im privaten als auch im beruflichen Umfeld stets für gesicherte Herkunft und höchste Qualität bei Lebensmitteln eintreten.“

Schultes: „Gut zu Wissen“ ist Zeichen des Respekts und der Wertschätzung
Hermann Schultes verwies auf den hohen Anspruch und das wachsende Bewusstsein der Österreicherinnen und Österreicher, was die erkennbare Herkunft betrifft. Wörtlich: „In den Handelsketten weist den Konsumenten beim täglichem Einkauf das AMA-Gütesiegel den Weg. Sie können sich darauf verlassen, dass genau das, was sie wollen, auch drin ist, weil es drauf steht. Vertrauen ist dabei die wichtigste Grundlage. Das gilt umso mehr für die gemeinschaftliche Verpflegung, beispielsweise in Mensen, Kantinen, Pensionistenheimen, Spitälern, Kasernen, Schulen, Kindergärten etc. Der Anspruch der Konsumenten, wissen zu wollen, woher das Essen kommt, soll auch dort erfüllt werden, wo sie bei Einkauf und Angebot auf andere angewiesen sind, nämlich in der Gemeinschaftsverpflegung. Wir wollen mit ‚Gut zu wissen’ Sicherheit geben. Es wird ohne großen Aufwand klar ersichtlich, woher das Essen stammt.“ Schultes deutlich: „Wenn für unsere Kinder außer Haus gekocht wird, wollen wir sicher sein, dass es dort genauso ernst genommen wird, wie bei uns zu Hause. Wenn auf der Speisekarte die Herkunft deklariert ist, dann habe ich diese Sicherheit, das zu bekommen, was ich erwarte. Denn wer ein Schnitzel bestellt, soll nicht Knödel serviert bekommen! ‚Gut zu Wissen’ ist ein Zeichen des Respekts und der Wertschätzung.“

„Gut zu wissen“ macht Herkunft sichtbar
Die LK Österreich verlangt für die Gemeinschaftsverpflegung eine Herkunftskennzeichnung von Fleisch und Eiern, „Gut zu Wissen“ ist der Weg dorthin. Auch Restaurants und Gasthäuser können freiwillig daran teilnehmen. Das Vorbild dafür ist die gesetzliche Kennzeichnung in der Schweiz, die einfach und unbürokratisch funktioniert: Auf Aushangtafeln, elektronischen Anzeigetafeln, Wochen-Menüplänen oder als Beiblatt in der Speisekarte ist die Herkunft der Lebensmittel sichtbar.

Weitere Informationen zur Initiative der LK Österreich unter www.gutzuwissen.co.at

Video auf Youtube zur Ernennung der „Gut zu Wissen“-Botschafterinnen & Botschafter

Fotocredit: LKOE/APA/Schedl

AutorIn: Dr. Josef Siffert, LK OE
Newsbilder
Passwort vergessen?