close
loading
header

Aktuell

Die Ziegenhaltung in Oberösterreich zeigt in den letzten Jahren eine enorme Entwicklung. In unserem Bundesland werden derzeit rund 29.000 Ziegen gehalten. Dies sind 30 Prozent des gesamten Ziegenbesta ...
mehr >>>
Die GenussKrone wird alle zwei Jahre vergeben. Ziel ist es, die besten bäuerlichen Produkte zu finden und auszuzeichnen. In Niederösterreich konnten heuer ganze 51 bäuerliche Betriebe mit 68 Produkte ...
mehr >>>
Die 18 bäuerlichen Landessieger konnten sich auch als Finalisten für die GenussKrone Österreich qualifizieren. Aus ganz Österreich haben sich 340 Betriebe mit 403 Produkten für die GenussKrone Österre ...
mehr >>>
10. Juni, von 10 bis 17 Uhr im Steiermarkhof in Graz. Wer kennt sie nicht, die Bauernkrapfen, Apfelkrapfen, Stanglkrapfen, Tauchmodelkrapfen, Schneeballen, Weinstrauben, Heiligengeistkrapfen oder geb ...
mehr >>>
Die GenussKrone Österreich ist die höchste Auszeichnung, die ein heimischer Direktvermarktungsbetrieb für seine bäuerlichen Produkte erhalten kann. Sie wird alle zwei Jahre an die besten Direktvermark ...
mehr >>>
„Prämierungen sind eine wichtige Maßnahme zur Qualitätssicherung und Produktentwicklung. Qualität und Innovation stehen für die unabhängige Fachjury im Vordergrund. Alle nominierten Produkte werden be ...
mehr >>>
Vielfalt an preisgekrönten, veredelten Produkten. 16 Vorarlberger Betriebe hatten sich im Vorfeld durch sehr gute Platzierungen bei Prämierungen in Vorarlberg oder österreichweiten Prämierungen für di ...
mehr >>>
Volles Aroma dank Sonnenschein. Die trockene, warme Witterung des heurigen Frühjahrs hat dazu geführt, dass die Erdbeerpflanzen besonders gesund und die Früchte besonders aromatisch sind. Somit steht ...
mehr >>>
Erdbeeren zählen in Österreich zu den beliebtesten Früchten. Statistisch gesehen werden jährlich rund 3 kg pro Kopf von den Österreichern verzehrt. Die Erdbeere gehört zu den kalorienärmsten Obstarten ...
mehr >>>
Mit 3. April änderte sich die Witterung allerdings schlagartig und wir erlebten in Folge den wärmsten April seit dem Jahr 1800. Mit Hilfe von Folien, Vliesen und der extrem wichtigen Beregnung wuchs d ...
mehr >>>
Im März 2018 wurden die Proben von einer fachkundigen, unabhängigen Fachjury – bestehend aus einer Gruppe von ausgebildeten Sensorikern, Fleischtechnologen, Beratern und Praktikern unter der Leitung v ...
mehr >>>
Beim Erdbeer-Kauf auf Herkunft achten. Vielfach werden bereits jetzt entlang der Durchzugsstraßen von Händlern auf Ständen Ananas-Erdbeeren zum Kauf angeboten, die teilweise durch irreführende Angaben ...
mehr >>>
Genusskrone für Direktvermarkter 600 Bauern in Salzburg produzieren Lebensmittel und verkaufen sie ab Hof oder auf verschiedenen Märkten. Hohe Produktionsstandards, Tierwohl und absolute Hygiene sind ...
mehr >>>
Knackig frisch mit dem roten Randerl. "Der Grazer Krauthäuptel ist in knackiger Frische wieder da", freut sich Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein. Zum heurigen Saisonstart feie ...
mehr >>>
„Die Witterung der letzten drei Wochen mit viel Wärme und ausreichender Bodenfeuchtigkeit bewirkt 2018 einen leicht verzögerten, aber raschen Erntestart der beliebten Spargelstangen“, erläutert Karl G ...
mehr >>>
Am 21. März hielt der Verein vom Ländle Bur seine Jahreshauptversammlung im Café „luag ahe“ in Dünserberg ab. Obmann Martin Winder konnte rund 30 Vereinsmitglieder und Gäste begrüßen, darunter B ...
mehr >>>
Krönung: Landessieger 2018 und zwei Superstars „Ein Landessieg sowie der Titel ´Saftproduzent des Jahres´ beziehungsweise ´Mostproduzent des Jahres´ krönt die Top-Produkte der steirischen Obstveredler ...
mehr >>>
„Die Qualität der eingereichten Edelbrände liegt heuer mit 24 % der zuerkannten Goldmedaillen wieder auf einem hohen Niveau“, zeigten sich Landesrätin Verena Dunst und Präsident Franz Stefan Hautzinge ...
mehr >>>
 Die Bildungsangebote der Landwirtschaftskammer NÖ, LFI NÖ und der landwirtschaftlichen Schulen wurden im vorliegenden Bildungsprogramm speziell für DirektvermarkterInnen, Buschenschänk ...
mehr >>>

Die besten Osterbrot-Bäuerinnen des Landes sind gekürt

05.04.2017

Osterbrot von den steirischen Bäuerinnen ist frisch und saftig. Die drei Landessiegerinnen: Eva Zach aus Fehring (klassisch, traditionelles Osterbrot), Astrid Pammer ebenfalls aus Fehring (Osterpinze) und Franziska Hiebaum (Ostersonntagsstriezel/Kreative Ostergebäcke) aus Eggersdorf.

Bild Aktuelles

3 "Gutes vom Bauernhof"- Landessiegerinnen
Drei arrivierte Brotbäuerinnen katapultierten sich bei der Osterbrotprämierung 2017 an die Spitze. In der Kategorie klassisch-traditionelles Osterbrot ging der Landessieg an Eva Zach , die Kategorie „Osterpinze“ entschied Astrid Pammer mit ihrer außergewöhnlich zart-feinen Pinze ganz klar für sich. Und mit ihrem Ostersonntagsstriezel gewann Franziska Hiebaum die Kategorie „Kreative Osterbrote“, gratuliert Vizepräsidentin Maria Pein. Heuer stellten sich schon 35 steirische Brotbäuerinnen und -bauern (plus 9 Betriebe oder 35 Prozent) mit 69 Proben (plus 24 Proben oder 53 Prozent) sowie vier Fachschulen der steirischen Osterbrotprämierung. Erkennbar sind die ausgezeichneten Osterbrote an der Schleife „Osterbrotprämierung 2017“.

Eine Fülle an neuen, kreativen Ostergebäcken
Die Osterbrotprämierung 2017 überraschte zusätzlich mit einer Fülle an Neukreationen. Besonders beeindruckte die 18-köpfige Expertenjury der „Freche Hase mit Osterjause“ von Astrid Pammer, die damit zusätzlich zum Osterpinzen-Landessieg auch einen Vize-Landessieg holte. Der mit Mohn, Nuss und Kaffee gefüllte Osterblüten-Baum aus selbstgemahlenem Vollkornmehl von Doris Huber (Gutes vom Bauernhof) aus dem Burgenland begeisterte die Jury ebenso.

Nur natürliche Zutaten, Osterbrot und Ostergebäck vom Bauernhof bleibt frisch und saftig
Für die Herstellung von Osterbrot und Ostergebäck verwenden die Bäuerinnen und Bauern nur beste Zutaten vom Bauernhof: Frische Eier, Butter, Vollmilch oder Wasser, Mehl, Schweineschmalz, etwas Zucker und Anis, die den guten Geschmack ausmachen.

Harte Prüfung für die eingereichten Produkte
„Nach 80 Kriterien werden die eingereichten Proben von der Expertenjury auf Herz und Nieren getestet. Geprüft wird einerseits nach Aussehen und Herrichtung, dann nach Oberfläche und Kruste, Lockerung und Kaubarkeit und schlussendlich geht es schwerpunktmäßig um den Geruch und den Geschmack“, so Verkostungschefin Eva Lipp. Ebenso wurden die Gebäcke nach Kreativität und Idee bewertet. Erfreulich ist, dass die Qualität der Gebäcke Jahr für Jahr noch besser wird.

... zur Ergebnisliste

Vielfalt und Tradition bei den Ostergebäcken statt geschmacklichem Einheitsbrei
„Viele Menschen sehnen nach Wurzeln und einem einfachen Leben. Daher ist es wichtig, dass vorhandene Traditionen bewahrt bleiben und gepflegt werden. Sie geben uns Ruhe und Sicherheit“, ist die Landesbäuerin Auguste Maier überzeugt. Sie plädiert dafür, dass Festtag wieder Festtag sein soll, an dem die Kulinarik wichtig ist. „Jede Region hat ihr eigenes Osterbrot. Das ist eine wunderbare Gabe und keine Gleichmacherei wie bei industriell gefertigten Produkten“, so Maier.

Je nach Region sind die gesüßten Osterbrote überwiegend mit Ei bestrichen, die ungesüßten eher nicht. Im urbanen Raum hat die Osterpinze stärker Einzug gehalten als im ländlichen Raum. Weißbrot war früher ein Festtagsbrot, das es nur an diesen Tagen gab. Und die Osterjause ist im Laufe des Jahres auch die einzige Jause, zu der dieses spezielle Weißbrot gereicht wird.

Rezepte zu Osterbrot (süß und ungesüßt) sowie weitere traditionelle Rezepte finden Sie auf www.regionale-rezepte.at

Fotocredits: LK/Musch

AutorIn: Mag. Rosemarie Wilhelm, LK Stmk
Newsbilder
Newsbilder
Newsbilder
Newsbilder
Passwort vergessen?