close
loading
header

Aktuell

Bäuerliche Brot-Produzenten nahmen heuer bei der achten Brotprämierung der Landwirtschaftskammer OÖ teil, die im Zweijahres-Rhythmus durchgeführt wird. Sie reichten 80 verschiedene Brote zum Wettbewer ...
mehr >>>
Beim oberösterreichischen Speck handelt es sich um ein authentisches Produkt mit unverfälschtem Geschmack. Auf Basis erstklassiger Rohstoffe werden in Oberösterreich in gewerblicher und bäuerliche ...
mehr >>>
In den Bundesländern war vor langer Zeit klar, dass eine gemeinsame Auszeichnung für die Direktvermarktung, ein gemeinsames Erscheinungsbild durch ein Logo oder eine Marke, langfristig die Umsetzu ...
mehr >>>
Die österreichische Dachmarke „Gutes vom Bauernhof“ ist durch die Landwirtschaftskammer Österreich geschützt und steht den einzelnen Bundesländern zur Verwendung zur Verfügung. „Gutes vom Bauernhof“ – ...
mehr >>>
Smarte KühlschranktorteRezept LK OÖ / Romana Schneider-LenzEine sommerliche Beeren-Torte aus dem Kühlschrank. Bildnachweis: Tobias Schneider-Lenz/LK OÖFür eine Tortenform Durchmesser 24 cm Boden: 15 ...
mehr >>>
Im feierlichen Rahmen am 12. Juni 2019 in der Landwirtschaftskammer Niederösterreich in St. Pölten fand bereits zum zweiten Mal des heurigen Jahres die Verleihung der Qualitätssiegel statt. Die Urkund ...
mehr >>>

OÖ: Brotprämierung 2019

07.10.2019

Brot vom Bauernhof hat höchste Qualität Bei der achten Landesbrotprämierung standen 80 Brote auf dem Prüfstand

Bild Aktuelles

Bäuerliche Brot-Produzenten nahmen heuer bei der achten Brotprämierung der Landwirtschaftskammer OÖ teil, die im Zweijahres-Rhythmus durchgeführt wird. Sie reichten 80 verschiedene Brote zum Wettbewerb ein und 64 davon wurden mit Gold, Silber oder Bronze prämiert. Am 6. Oktober werden die Brote beim Festgottesdienst um 10 Uhr im Linzer Mariendom gesegnet. Anschließend können sie bei einer Agape am Domplatz verkostet werden.


„Die Prämierungsergebnisse sprechen für die hohe Qualität der bäuerlichen Brotvermarkter. Von den 80 Broten konnten 32 mit Gold, 13 mit Silber und 19 mit Bronze ausgezeichnet werden. Es ist nicht selbstverständlich, sein Brot von einer hochkarätigen Jury nach über 80 Einzelkriterien prüfen zu lassen und aus meiner Sicht gehört auch Mut dazu, sich mit seinem Produkt einer solchen Prüfung zu stellen. Dennoch sind Prämierungen für die Direktvermarkter eine Chance, da diese dazu beitragen, heimische und qualitativ hochwertige Produkte vor den Vorhang zu holen und die Region zu stärken. Prämierungen motivieren zu innovativen Produktentwicklungen und -optimierung. Denn jeder Betrieb, der sich der Brotprämierung unterzieht, ist an einer objektiven Beurteilung seiner Qualität interessiert. Die Landwirtschaftskammer ist stolz auf die Betriebe und gratuliert zur ausgezeichneten Qualität“, so Karl Grabmayr, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer OÖ. Eingereicht wurden die Brote in folgenden sieben Kategorien: klassisches Bauernbrot, Bauernbrot aus dem Holzofen, Vollkornbrot, Brot mit Ölsaaten, Dinkelbrot, innovative Brote und OÖ Spezialitäten. Insgesamt gibt es in Oberösterreich 265 bäuerliche Brot-Direktvermarkter.

 

Mit Gold prämierte Brote je Kategorie:

Klassisches Bauernbrot
  • Angelina Wieser, Trölsberg 10, 4240 Freistadt, (Bio & GvB-Betrieb)

  • Barbara und Josef Schreiner, Egendorf 2, 4550 Kremsmünster - 3 Prämierungen (Gutes vom Bauernhof = GvB-Betrieb)

  • Bettina Bernhard, Baumgarten 12/3, 4322 Windhaag (Biobetrieb)

  • Leonhard Grabmair/Demlgut, Söllnerweg 2, 4611 Buchkirchen (2 Prämierungen)

  • Sarah und Stefan Greiner, Jörgensbühl 1, 4111 Walding (GvB-Betrieb)

  • Tanja Moser, Mitterstroheim 10, 4074 Stoheim (GvB- Betrieb)

  • Ulrike Prötsch, Lindacherstraße 2, 4661 Roitham am Traunfall, (GvB-Betrieb)

Bauernbrot aus dem Holzofen
  • Günther Fuchshuber, Kohlböckhof 1, 4625 Offenhausen
  • Renate & Gottfried Leitner, Baumgartsau 22, 4174 Niederwaldkirchen

Vollkornbrot

  • BIO GRABNERHOF Barbara Strasser, Steggraben 6, 4491 Niederneukirchen
         2 Prämierungen (GvB und Biobetrieb)
  • Günther Fuchshuber, Kohlböckhof 1, 4625 Offenhausen

Dinkelbrot

  • Günther Fuchshuber, Kohlböckhof 1, 4625 Offenhausen
  • Petra Stadler, Raschau 7, 4154 Kollerschlag
  • Martina und Johann Matzeneder, Freinberg 1, 4714 Meggenhofen (GvB-Betrieb)

Brot mit Ölsaaten

  • Bettina Bernhard, Baumgarten 12/3, 4322 Windhaag (Biobetrieb)
  • Johanna Haider, Gratz 4, 4209 Engerwitzdorf (Bio & GvB-Betrieb)
  • Tanja Moser, Mitterstroheim 10, 4074 Stoheim (GvB- Betrieb)
  • Barbara und Josef Schreiner, Egendorf 2, 4550 Kremsmünster, (GvB-Betrieb)
  • Karina und Sebastian Wöckl, Kaiserleithen 16, 4554 Oberschlierbach (Bio)
  • Barbara und Josef Schreiner, Egendorf 2, 4550 Kremsmünster, (GvB-Betrieb)

Innovative Brote

  • Johanna Haider, Gratz 4, 4209 Engerwitzdorf (Bio & GvB-Betrieb)
  • Renate & Gottfried Leitner, Baumgartsau 22, 4174 Niederwaldkirchen
  • Barbara und Josef Schreiner, Egendorf 2, 4550 Kremsmünster, (GvB-Betrieb)
  • Angelina Wieser, Trölsberg 10, 4240 Freistadt, (Bio & GvB-Betrieb)
  • Martina und Johann Matzeneder, Freinberg 1, 4714 Meggenhofen (GvB-Betrieb)

OÖ Spezialitäten, feine Hefeteige und Fettbackwaren

  • Johanna Hoislbauer, Niederfraunleiten 21, 4490 St. Florian, (GvB- Betrieb)
  • Sarah & Stefan Greiner, Jörgensbühl 1, 4111 Walding (GvB-Betrieb)

Bewertung anhand festgelegter Kriterien

Die Bewertung der einzelnen Brote erfolgte anonym und von zwei unabhängigen Jurygruppen nach mehr als 80 vorab definierten Qualitätskriterien und die Juroren waren von der Produktqualität begeistert. Jury-Vorsitzender DI Hans Kapplmüller von der HTL für Lebensmitteltechnologie Wels, Meisterschule für Müller und Bäcker, übernahm die Einschulung der insgesamt elf Jurymitglieder aus den verschiedensten Fachbereichen. Bewertet wurden Form/Herrichtung, Kruste/Oberfläche, Lockerung, Struktur der Krume, Kaubarkeit und das Kriterium Geruch/Geschmack. Die Goldprämierung erhielten ausschließlich Brote, die 98 bis 100 Punkte erreichten.

Das traditionelle Backen des Brotes mit Sauerteigführung, wie es bei den bäuerlichen Direktvermarktern erfolgt, hat eine positive Auswirkung auf die ernährungsphysiologische Bedeutung des Grundnahrungsmittels Brot. Durch die Zeit, die dem Brot gewidmet wird, kann der Fermentationsprozess die Nährstoffe optimieren und macht das Brot noch bekömmlicher. „Unsere Empfehlung lautet daher: Brot selber backen oder direkt vom Direktvermarkter genießen", betont Grabmayr.

Ein breites Kursangebot für Direktvermarkter und Konsumenten bietet das LFI Oberösterreich. Online Kurssuche unter https://ooe.lfi.at/.

Die Broschüre mit den Betrieben und einer Auflistung der prämierten Brote kann im Referat Direktvermarktung der Landwirtschaftskammer OÖ unter der Telefonnummer 050/6902-1260 oder per Mail unter ref-dv@lk-ooe.at angefordert werden. Weiters steht die Broschüre ab 4. Oktober 2019 als Download auf https://ooe.lko.at/diversifizierung+2500++2455627 zur Verfügung.

Fotocredit:

"Die Jury machte sich die Qualitätsprüfung der 80 Brote nicht einfach."
Bildnachweis: LK OÖ

"Klassisches Bauernbrot ist immer ein Genuss und ein Klassiker unter den bäuerlichen Broten. "Bildnachweis: Eva-Maria-Lipp

AutorIn: LK Oberösterreich, ref-presse@lk-ooe.at
Newsbilder
Passwort vergessen?